Vereinsgeschichte

Jahresbericht  2018

Hervorzuheben sind die Stammtische, die immer noch gerne zum Gedankenaustausch genutzt werden. Leider war die Beteiligung im März bei der Besichtigung der historischen Nagelschmiede in Silbach unter Leitung des Ortsheimatpflegers Jochen Zimmermann wohl witterungsbedingt nicht allzu groß. Der Maistammtisch in Hoheleye und der Septemberstammtisch in Hildfeld waren unter Leitung der Ortsheimatpfleger Jörg Dienst bzw. Walter Padberg dagegen gut besucht, und das Wetter spielte bei den Rundgängen auch mit.

Das Archiv könnte dagegen besser besucht werden. Trotzdem wird es ständig ausgebaut, aber unsere Raumnot ließ sich bisher nicht beheben. Das Bildarchiv ist mittlerweile von Ferdi Mesters in die Hände von Vera Brinkmann übergeben worden. Die digitale Erfassung der Bildinformationen wird weiter ausgebaut.

Unsere Frühjahrsexkursion führte 15 Personen im Mai in das Museum „Dampf-Land-Leute“, wo auf fundiert-humorische Art die sehenswerte Ausstellung vorgestellt wurde.

Die von Vera Brinkmann geplante Tagesfahrt, die nach Bonn ins Haus der Geschichte und zum Schloss Augustusburg in Brühl führen sollte, musste leider wegen zu geringer Anmeldezahl abgesagt werden.

Da genug Artikel zusammengekommen sind, und Redaktionsleiter Rainer Braun wieder viel Zeit und Arbeit investiert hat, kann auch in diesem Jahr rechtzeitig die neue „Fitterkiste“ erscheinen. Zuschüsse von der Sparkasse Hochsauerland der Stadt erleichtern die Preisfestlegung.

Unser Projekt, die Wüstungen im Kernstadtbereich zu dokumentieren, ist mit der Aufstellung der Stele „Günninghausen“ abgeschlossen werden. Als inhaltlich und technisch Verantwortliche waren Dr. Werner Herold und Bernhard Selbach zuständig.

Die Mitgliederversammlungen unserer Nachbarvereine in Olsberg und Wittgenstein wurden durch Vertreter unseres Vereins besucht. Witterungsbedingt konnte an der Versammlung in Medebach kein Mitglied teilnehmen.

Die Internetseite wird immer noch zur Kontaktaufnahme vor allem bei Literaturwünschen oder fachlichen Fragen genutzt.

Wir sagen allen, auch den namentlich nicht genannten, die uns in diesem Jahr unterstützt haben, unseren herzlichen Dank!

Projekte:

  • Restaurierung der Wernsdorfer Kirchenruine in Zusammenarbeit mit der Stadt, dem HSK, dem Westfälischen Amt für Bodendenkmalpflege und der Westfalenstiftung.
  • Heidenstraße mit insgesamt drei Hinweistafeln und dem Jakobusbildstock unter Beteiligung der Stadt, des SGV Grönebach und des Rothaarsteigvereins.
  • Beteiligung an der Restaurierung der Montanuskapelle in Altenfeld.
  • Beteiligung an der Restaurierung des ältesten Bildstockes im Raum Winterberg, des Pastorensteins auf dem Hamm zwischen Elkeringhausen und Grönebach.
  • Erstellung der Gedenkstätte für die Opfer der Hexenverfolgung.
  • In Zusammenarbeit mit dem SGV Niedersfeld Erstellung einer Informationstafel am Neuen Hagen.
  • In Zusammenarbeit mit dem SVG Grönebach Erstellung diverser Hinweisschilder und der Informationstafel „Alte Königsstraße“ im Raum Grönebach, „Landwirtschaft rund im Grönebach“ und der Gedenkstätte „Freistuhl Grönebach“ im Raum Grönebach.
  • Aufstellen eines Gedenksteins am Judenfriedhof in Winterberg.
  • Beteiligung am LEADER-Projekt 2007 bis 2012. In diesem Rahmen Mitwirkung an der Gestaltung diverser Hinweistafeln.
  • Beteiligung an der Aktion „Ab in die Mitte“ hinsichtlich der Hausnamensschilder.
  • Aufstellung der Infostelen „Ruhrmühle“ sowie Wüstungen "Haarfeld“ und "Merleheim".

Regelmäßige Veranstaltungen:

  • Vereinsarchiv, betreut durch Klaus Gellrich im Rathaus, seit 2000 mit festen Öffnungszeiten.
  • Monatlicher Stammtisch, gelegentlich mit Besichtigung heimatlich interessanter Objekte Auswärtsstammtische in den Dörfern.
  • Tagesfahrten mit den Zielen: Klöster Dalheim und Hardehausen 1997, der Oberweserraum 1998, der Raum Marburg mit dem Amöneburger Becken 1999, die Region um den Möhnesee 2000, Klosterlandschaft Waldeck 2001, Warendorf und Freckenhorst 2002, das Siegerland 2003, nördliches Wittgenstein 2004, der Raum Büren 2005, Nordwaldeck 2006, Soest 2007, der Raum Battenberg und Kloster Haina 2008, Geseke 2009, Marburg 2010, der Raum Neuenheerse 2011, Märkisches Sauerland 2012, Raum Marsberg-Warburg 2013, der Raum Südwittgenstein und Biedenkopf 2014, Nordhessen mit Fritzlar 2015, Bergbaumuseum Bochum und Dorfkirche Stiepel.
  • Halbtagsexkursionen zu Zielen in der nähreren Umgebung.
  • Historische Wanderung mit dem SGV Grönebach.

Sonstige Vereinsaktivitäten:

  • Präsentationen zu Ortsjubiläen oder den Mitgliederversammlungen des Sauerländer Heimatbundes und Wittgensteiner Heimatvereins im Stadtgebiet 2003 bzw. 2013.
  • Gegenseitige Besuche der Veranstaltungen der Nachbarvereine in Medebach, Olsberg und Wittgenstein sowie des Sauerländer Heimatbundes.
  • Beteiligung an Veranstaltungen wie Grenzbegängen, Einweihungen, Ausstellungen und Jubiläumsveranstaltungen.
  • Digitales Bildarchiv, von Paul Aust zusammengestellt, betreut von Ferdi Mesters.
  • Herausgabe eines Kalenders 1990 bis 2000 mit historischen Motiven.

Veröffentlichungen:

  • Siehe Vereinsliteratur.

Chronologie der Vorstände:

  • 1. Vorsitzender:
    Aktuell: Dr. Friedrich Opes seit 2012.
    Ehemalige: Karl Becker 1985 bis 1989 (†), Dr. Werner Herold 1989 bis 2000 und 2006 bis 2012, Dr. Friedrich Opes 2000 bis 2006.
  • 2. Vorsitzender:
    Aktuell: Hildegard Hauswirth seit 2014.
    Ehemalige: Werner Herold 1985 bis 1989 und 2000 bis 2006, Edwin Dohle (†) 1989 bis 1999, Dr. Friedrich Opes 1999 bis 2000, Ewald Stahlschmidt 2006 bis 2011, Ferdi Mesters 2011 – 2014.
  • Schriftführer:
    Aktuell: Karin Pieper seit 2012.
    Ehemalige: Burkhard Sauerwald (†) 1985 bis 1989, Karl Becker 1989 bis 1994 (†), Ewald Stahlschmidt 1994 bis 2000 und 2005 bis 2006, Wolfgang Gülicher (†) 2000 bis 2005, Dr. Friedrich Opes 2006 bis 2012.
  • Kassierer:
    Aktuell: Heinz Gerlach seit 1985.
  • Erweiterter Vorstand:
    Aktuell: Rainer Braun seit 1991, Klaus Gellrich seit 1991, Ulrich Lange seit 1991, Ehrenvorsitzender Dr. Werner Herold seit 2012, Vera Brinkmann seit 2014.
    Ehemalige: Paul Aust 1986 bis 2009 (†), Ursula Peis 1991 – 2015 (†), Jochen Schmidt 1992 bis 2001 (†), Dr. Friedrich Opes 1998 bis 1999, Evi Döpp 2001 bis 2003, Elke Michels 2001 bis 2010, Wolfgang Gülicher 2005 bis 2008 (†), Benedikt Gellrich 2005 bis 2010, Ursula Hennecke 2011 - 2014, Wilfried Fresen 2001 bis 2014, Ferdi Mesters 2008 bis 2011, 2014 bis 2017.


Login | Sitemap | Impressum | Datenschutz